Langzeitmietwagen

Langzeitmiete: Wann ist diese Option sinnvoll?

Insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen nutzen Leasing in vielen Bereichen, um ein Gut oder einen Sachwert über einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen zu können, ohne diesen käuflich zu erwerben. Einen großen Anteil am Leasing hat hierzulande insbesondere das Auto Leasing, welches sowohl im gewerblichen, aber auch vermehrt im privaten Bereich genutzt wird. Neben dem Leasing gibt es allerdings noch einige Alternativen, die durchaus ebenfalls sinnvoll sein können, wie zum Beispiel die Langzeitmiete. Im folgenden Ratgeber möchten wir daher die Frage beantworten, wann die Langzeitmiete im Kfz-Bereich eine sinnvolle Option sein kann.

Leasing nicht immer die beste Wahl

Zwar wird sowohl das Neuwagen-Leasing als auch das Gebrauchtwagen-Leasing häufig genutzt, aber dennoch muss das Auto Leasing nicht in jedem Fall die beste Option darstellen. Ein klassisches Beispiel dafür, wann die Langzeitmiete im Normalfall die bessere Finanzierungsalternative und Nutzungsart darstellt, ist eine Existenzgründung. Der Grund besteht schlichtweg darin, dass neue Unternehmen, die häufig noch keine Bürgschaften oder größere Vorauszahlungen durchführen können, häufig keinen Leasingvertrag erhalten. Darüber hinaus fordern die meisten Leasinggesellschaften mindestens einen Jahresabschluss, den Start-Ups naturgemäß oftmals noch nicht vorlegen können, sodass Leasing in diesem Fall nicht infrage kommt.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Situationen, in denen Autos mieten in Form einer Langzeitmiete die sinnvollere Alternative zum Leasing sein kann. Stellen Sie sich vor, Sie bauen Ihr Unternehmen gerade auf oder expandieren und haben einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Selbstverständlich wissen Sie zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht, ob das Beschäftigungsverhältnis nach Ablauf der Probezeit weiter fortgeführt werden kann. Dieser Mitarbeiter benötigt dennoch ein Dienstfahrzeug, sodass ein langfristiger Leasingvertrag in diesem Fall nicht die Vorteile bietet, die beispielsweise die Autovermietung im Zuge einer Langzeitmiete aufweisen kann. Bei der Langzeitmiete gibt es nämlich keine Bindung über Jahre, sondern die Tarife beinhalten oftmals lediglich eine Mindestmietdauer von 30 Tagen.

Die Langzeitmiete kann also beispielsweise in den folgenden Situationen ein Vorteil gegenüber dem Auto Leasing haben:

  • Existenzgründung
  • Fehlende Bonität für Kfz-Leasing
  • Einstellung neuer Mitarbeiter mit Dienstfahrzeug
  • Flexible Anpassung des Fuhrparks ohne lange Vertragsbindung

Wie funktioniert die Langzeitmiete?

Wenn Sie beispielsweise eines Sprinter mieten möchten oder eine Transporter Vermietung in Anspruch nehmen wollen, können Sie die Langzeitmiete nutzen. Die Funktionsweise ist ganz ähnlich wie beim Leasing, sodass Sie weder eine Anzahlung leisten müssen noch bei Ablauf der Leasingdauer zu überlegen ist, ob das Fahrzeug erworben wird oder nicht. Stattdessen zahlen Sie bei der Langzeitmiete in regelmäßigen Abständen die vereinbarten Mietbeträge und können das Fahrzeug im Gegenzug für die vereinbarte Mietdauer in Anspruch nehmen.

Ein weiterer Vorteil der Langzeitmiete gegenüber dem Leasing besteht übrigens auch darin, dass Fahrzeug- und Modellwechsel flexibel zu jedem Zeitpunkt möglich sind, was beim Auto-Leasing aufgrund der längeren Vertragsbindung nicht realisierbar ist. So kommt es zum Beispiel häufiger vor, dass ein Unternehmen im Sommer aufgrund der Witterungseinflüsse andere Fahrzeuge als im Winter benötigt oder zusätzliche Transporter oder sonstige Autos aufgrund einer steigenden Auslastung gebraucht werden. An dieser Stelle ist die Langzeitmiete sehr flexibel, denn Sie können im Normalfall spätestens nach 30 Tagen ein anderes Fahrzeug wählen und den bisherigen Mietvertrag beenden.

Newsletter fleetkonzept

jetzt anmelden!

Verpassen Sie nicht unsere neuen Angebote.  Abonnieren Sie hier gleich unseren Newsletter!

Danke ! Sie haben sich erfolgreich angemeldet!