Leaseplan: Alarmanlage schreckt Navi-Diebe ab

Autoflotte › Nachrichten › Flotten-News › Alarmanlage schreckt Navi-Diebe ab

Weitere Nachrichten

| Der SUV-Torero | Audi Q3 wird dynamischer | "50 Tipps & Tricks für mehr Fahrsicherheit beim Onboarding neuer Fahrer" zum kostenfreien Download| Infos aus erster Hand | Oben ohne noch attraktiver | VW stark, Deutschland schwach

16.09.2016

Leaseplan

Alarmanlage schreckt Navi-Diebe ab

Autoknacker gehen nicht gerade zimperlich vor. Laut Leaseplan verursachten Navi-Diebstähle 2015 im Schnitt Reparaturkosten in Höhe von 7.000 Euro.

Autos mit Diebstahlwarnanlage sind deutlich weniger vom Navi-Klau betroffen. Einer aktuellen Leaseplan-Analyse von 13.000 Bestandsfahrzeugen zufolge bieten die Geräte Schutz über alle Marken hinweg. Für Wagen ohne eine entsprechende Ausrüstung sei die Diebstahlwahrscheinlichkeit dagegen bis zu sieben Mal größer. "Gelegenheit macht Diebe – das gilt auch für das Navigationsgerät im Fahrzeug", erklärte Dieter Jacobs, Geschäftsleiter Fuhrparkmanagement. Die Ausstattung mit einer Diebstahlwarnanlage sei eine "sinnvolle Präventionsmaßnahme".

Nach Angaben der unabhängigen Leasinggesellschaft gehörten geklaute Navigationsgeräte 2015 zu den großen Kostentreibern in der Teilkasko. Die damit verbundenen Fahrzeugeinbrüche verursachten im Schnitt Reparaturkosten in Höhe von 7.000 Euro. Die Folge: steigende Versicherungsprämien für die Halter.

Laut Jacobs sind die Langfinger auf ihren Beutezügen durchaus wählerisch: "Es gibt Fahrzeugmarken und -modelle, die besonders beliebt sind, und damit mit höherer Wahrscheinlichkeit ins Visier von Kriminellen geraten. Besonders häufig sind die BMW-Modelle 3er und 5er sowie X3 und X5 betroffen." Begehrlichkeiten wecke vor allem das Navi mit der Bezeichnung "BMW Professional". Der Hersteller biete die betroffenen Modell-Navigationskombinationen deshalb nun mit einer vergünstigten Alarmanlage an.

Auch VW Passat auf der Liste

Auf der Liste der Autoknacker stehen zudem Fahrzeuge von Mercedes-Benz und Volkswagen. Dazu zählt auch der Flottenliebling Passat. Jacobs: "Gerne analysieren wir die Fahrzeugbestände unserer Kunden auf gefährdete Modellreihen in der eigenen Flotte." Den nachträglichen Einbau einer Diebstahlwarnanlage Fahrzeuge empfiehlt der Experte grundsätzlich bei Fahrzeugen, deren Leasinglaufzeit noch zwölf Monate und länger dauert. Eine gute Anlage sei bereits ab 500 Euro erhältlich.

Dass sich eine Nachrüstung selbst bei viel geringerer Restlaufzeit lohnen kann, untermauert auch die Auswertung nach individuellen Schadenhäufungen. "In unserer Analyse waren knapp 25 Prozent der Fahrzeuge mehrfach von solchen Diebstählen betroffen", betonte Jacobs. Ein Fahrer sei im Untersuchungszeitraum sogar vier Mal von Navi-Dieben heimgesucht worden. (rp)

Copyright &copy 1998 - 2016 Autoflotte online
(Foto: Leaseplan)

Zurück Kommentar Drucken Newsletter-Abo Heftabo

Newsletter

Immer gut informiert.

Der Autoflotte Newsletter informiert Sie zweimal pro Woche (Di und Do) über alle wichtigen Themen aus der Fuhrparkbranche. Jetzt kostenlos bestellen und immer top informiert sein.

Kommentar verfassen

Ihr Name* E-Mail* Ihr WohnortOriginal Artikel

Über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter fleetkonzept

jetzt anmelden!

Verpassen Sie nicht unsere neuen Angebote.  Abonnieren Sie hier gleich unseren Newsletter!

Danke ! Sie haben sich erfolgreich angemeldet!