Kfz-Leasing vs. Autokredit

Kfz-Leasing vs. Autokredit

Welche Vor- und Nachteile haben die Varianten?

Wenn Unternehmen Autos und andere Fahrzeuge gewerblich nutzen und sich beispielsweise einen Fuhrpark aufbauen, ist die Finanzierungsmethode meistens von vornherein klar. Die weitaus meisten Firmen entscheiden sich entweder für eine Langzeitmiete oder für das klassische Kfz-Leasing, während ein Kauf der Fahrzeuge, der dann beispielsweise über Ratenkredite oder spezielle Autokredite stattfindet, eher selten vorgenommen wird. Im Privatkundenbereich stellt sich die Situation gänzlich anders dar, sodass es interessant ist, die Vorzüge und Nachteile der zwei Finanzierungsarten Autokredit und Autoleasing zu kennen.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für Privatkunden?

Wer als Privatperson ein Auto kauft und dieses zumindest teilweise finanzieren möchte bzw. muss, dem stehen verschiedene Finanzierungsoptionen zur Auswahl. In der Übersicht sind es die folgenden Angebote, die seitens der Banken und auch der Autohändler gemacht werden:

  • Klassischer Ratenkredit (auch als Onlinekredit)
  • Spezieller Autokredit
  • Ratenzahlungsvereinbarung beim Händler
  • Drei-Wege-Finanzierung
  • Autoleasing

 

Während Sie bei den Banken in aller Regel entweder den klassischen Ratenkredit oder auch speziellere Autokredite nutzen können, ist das Angebot der meisten größeren Autohändler mittlerweile noch vielfältiger geworden. Neben der klassischen Ratenzahlungsvereinbarung, die von der Funktionsweise her mit einem Ratenkredit oder einem Autokredit seitens der Bank zu vergleichen ist, bieten immer mehr Händler mindestens zwei weitere Alternativen an, nämlich die Drei-Wege-Finanzierung und auch das klassische Autoleasing, welches am Markt schon mehrere Jahrzehnte offeriert wird. Kunden stehen daher häufig vor der Entscheidung, ob sie entweder die Ratenzahlungsvereinbarung bzw. den Ratenkredit der Bank oder das von vielen Händlern angebotene Kfz-Leasing wählen sollen.

Eigenschaften und Merkmale des Ratenkredites (Autokredit)

Wenn im Folgenden vom Ratenkredit gesprochen wird, dann bezieht dies ebenfalls die ähnlich funktionierende Ratenzahlungsvereinbarung beim Händler sowie den speziellen Autokredit mit ein, der von Banken oder auch Automobilclubs zur Verfügung gestellt wird. Der Ratenkredit zeichnet sich dadurch aus, dass Kunden diesen nutzen, um den Kauf des Fahrzeuges zu finanzieren. Nach vollständiger Tilgung des Darlehens werden Sie demzufolge Eigentümer des Fahrzeuges. Bei einem Ratenkredit oder auch einem Autokredit sind weder Sonderzahlungen noch außerplanmäßige Tilgungen üblich, sondern den gesamten Darlehensbetrag zahlen Sie in monatlich gleichbleibenden Raten, beispielsweise über einen Zeitraum von 24 oder 36 Monaten nebst Zinsen ab. Raten- oder Autokredite sind demzufolge vorrangig für Privatpersonen geeignet, die das Fahrzeug kaufen möchten und sich die monatliche Rate im kalkulierten Umfang leisten können. Beim Ratenkredit sind es die folgenden Komponenten, die eine wichtige Rolle spielen:

  • Darlehenssumme
  • Laufzeit des Kredites
  • Effektiver Jahreszins
  • Kreditrate

 

Voraussetzung für den Erhalt eines Ratenkredites ist in aller Regel eine gute Bonität, die durch ein geregeltes Einkommen und eine saubere Schufa-Auskunft nachgewiesen werden muss. Vorteilhaft am Ratenkredit ist vor allem die gut kalkulierbare Rate und die Tatsache, dass keine Sonderzahlung zu Beginn der Laufzeit vorgenommen werden muss.

Wie funktioniert das Kfz-Leasing?

Das Autoleasing funktioniert anders als der Ratenkredit, was allein schon darauf zurückzuführen ist, dass der Kunde zunächst einmal nicht Eigentümer des Fahrzeuges wird bzw. es nicht werden möchte. Das Leasing ist quasi eine Miete des Fahrzeuges für einen gewissen Zeitraum. In aller Regel besteht das Autoleasing aus den folgenden drei Komponenten, von denen zumindest zwei zwingend sind:

  • Sonderzahlung zu Beginn der Leasingdauer
  • Monatliche Leasingraten
  • Zahlung des Restwertes (nur bei Kauf des Fahrzeuges)

 

Bei nahezu jedem Leasingvertrag ist es also so, dass der Kunde zunächst eine höhere Sonderzahlung vornimmt, die sich meistens auf mehrere Tausend Euro beläuft. Dadurch wird gewährleistet, dass die monatlichen Leasingraten - vor allem im Vergleich zu den Kreditraten beim Ratenkredit - deutlich moderater ausfallen können. Die Zahlung des Restwertes muss anschließend natürlich nur dann vorgenommen werden, falls der Kunde die Option nutzt, das Fahrzeug nach Ablauf der Leasingdauer zu erwerben. Sollte dies nicht der Fall sein, wird das Auto einfach an den Händler zurückgegeben.

Kunden, die sich bereits für Kfz-Leasing entschieden haben, nennen insbesondere die folgenden drei Situationen, in denen das Autoleasing Vorteile gegenüber einem Autokredit oder einem klassischen Ratenkredit haben kann:

  • Fahrzeugwechsel alle ein bis zwei Jahre geplant
  • Niedrige monatliche Belastung
  • Raten können mitunter steuerlich abgesetzt werden

 

In erster Linie bietet das Kfz-Leasing also Privatperson Vorteile, die ohnehin alle ein bis zwei Jahre gerne das neueste Modell fahren möchten. In diesem Fall wäre es wirtschaftlich nicht sinnvoll, tatsächlich alle 12 bis 24 Monate ein Auto zu kaufen und anschließend wieder zu verkaufen, weil der Wertverlust gerade in den ersten zwei Jahren extrem hoch ist. Stattdessen wäre das Kfz-Leasing die bessere Variante, denn dann gibt es keinen Wertverlust in dem Sinne.

Darüber hinaus bietet sich das Autoleasing ebenfalls für Personen an, die eine sehr geringe monatliche Belastung wünschen, sich allerdings andererseits die zuvor anstehende höhere Sonderzahlung leisten können. Finanziell attraktiv ist das Autoleasing auch dann, falls die monatlichen Leasingraten steuerlich abgesetzt werden können. Dies ist allerdings bei privater Nutzung des Fahrzeuges nicht möglich, sondern nur unter der Voraussetzung, dass eine gewerbliche Inanspruchnahme des Autos stattfindet.

Fazit: Autoleasing kann die bessere Alternative sein

Abgesehen von Unternehmen, die häufig auf klassisches Autoleasing oder die Langzeitmiete zurückgreifen, kann Kfz-Leasing auch für Privatpersonen unter bestimmten Voraussetzungen im Vergleich zum Ratenkredit die bessere Alternative darstellen. Während der Autokredit meistens dann genutzt wird, wenn das Fahrzeug tatsächlich gekauft werden soll, bietet Leasing eine flexible Entscheidungsmöglichkeit. Sie können das Fahrzeug zunächst einmal mieten und dann häufig am Ende der Leasingdauer wählen, ob Sie das Auto kaufen oder wieder an den Händler zurückgeben möchten. Für das Kfz-Leasing sprechen insbesondere die moderaten monatlichen Raten und die Tatsache, dass Sie so keinen Wertverlust erleiden, falls Sie das Fahrzeug ohnehin nur ein bis zwei Jahre nutzen möchten.

Über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter fleetkonzept

jetzt anmelden!

Verpassen Sie nicht unsere neuen Angebote.  Abonnieren Sie hier gleich unseren Newsletter!

Danke ! Sie haben sich erfolgreich angemeldet!