Auto tunen selbst gemacht

Das Auto tunen ohne viel Geld auszugeben

Das erste eigene Auto bekam ich mit 19. Ich hatte mein Abitur bestanden und im August fing meine Ausbildung zum Bankkaufmann an. Da die Schule aber 70 Kilometer weit entfernt war, brauchte ich ein Auto. Ein einfaches Fahrzeug, welches mich von A nach B bringen sollte. Also stapfte ich mit meinem Vater einen sonnigen Samstag los und gingen zum Gebrauchtwagen Händler des Vertrauens. Wir schauten uns um und am Ende entschieden wir uns für einen 4er Golf in Silber. Ich taufte ihn Guido und auch wenn er nicht viel PS hatte und die Soundanlage keine Jubelschreie auslöste, war es mein erstes eigenes Auto.

So tunt man ohne viel Geld

Der erste Aufreger kam bereits drei Wochen später auf der A20 kurz hinter Lübeck. Ich wollte einen Passat überholen und trat – nein hämmerte aufs Gaspedal. Aber Guido zog nur langsam an der Familienkutsche vorbei. Unfassbar! Wie ein Schwerlasttransporter zog ich elendig langsam am Passat vorbei. Mir ging das ziemlich auf die Nerven und ich ärgerte mich, dass ich nicht einen leistungsstärkeren Wagen gekauft hatte. Ich wollte unbedingt mehr Leistung und dafür nicht gleich mein komplettes Azubi-Gehalt dafür ausgeben. Also habe ich mich im Internet schlau gemacht und hab mir eine Chiptuning Box geholt. Da mir der Einbau zu kompliziert war, hat das mein Kumpel gemacht. Anschließend haben wir dann eine Runde auf der Landstraße gedreht und ich kann nur sagen: Alter Schwede zog der plötzlich ab! So um die 20 PS hatte ich plötzlich mehr und das merkte ich bei jedem Überholvorgang. Ich musste also nicht viel Geld ausgeben, um endlich mehr Power für mein Auto zu haben.

Bass, Bass wir wollen Bass!

Als ich noch in der Schule war und ich mich in Informatik langweilte, spielte ich mit Kumpels immer die ganzen Online Konfiguratoren von BMW, Audi und VW durch. Wir stellten uns dann immer das teuerste Auto zusammen. Mit Sportsitzen, edlen Sitzen und einer Multimedia-Ausrüstung mit DVD Player und anderen Dingen. Mein Golf hatte ein Radio und ein CD-Player. Wow...ich konnte nicht mal mein Handy anschließen, um darüber Musik zu hören. Ich war genervt und wollte sowas ähnliches haben wie die Kollegen, die mit DVD-Player und fetter Bass-Anlage durch die Gegend fuhren. Ich habe mir dann bei JustSound (https://www.just-sound.de/) eine fette Car Hi-Fi-Anlage gekauft und zusammen mit meinen Arbeitskollegen eingebaut. Der Unterschied war mehr als deutlich zu hören. Ich war mehr als zufrieden und seit einigen Monaten spare ich auf einen DVD-Player, damit ich mir - wenn ich mal wieder im Stau stehe -  Filme angucken kann. Erst durch das Nachrüsten von der Chiptuning Box und der fetten Car Hi-Fi-Anlage wurde mir bewusst, mit was man sein Auto alles tunen kann.

Optik ist sehr wichtig!

Ich weiß gar nicht, wie oft mich meine Plastikkappen an den Reifen genervt haben. Es sah immer so billig aus und ich wollte was cooles, am liebsten in Chrome-Look. Seit ein paar Tagen spiele ich jetzt schon mit dem Gedanken, mir Chromfelgen zuzulegen. Klar ist das nicht ganz billig, aber es wertet den Wagen auf und sieht zudem auch noch echt stylish aus.

Aber mir wurde Folgendes bewusst: Es muss nicht immer der teuerste Wagen sein mit all den Sonderwünschen und Extrawünschen. Lieber kaufe ich mir einen guten Gebrauchtwagen mit den ganzen Standardeinbauten und tune ihn dann anschließend selbst nach meinen Wünschen. Mittlerweile ist das Tunen und erweitern mit Extras zu meinem neuen Hobby geworden. Ich schaue dann immer, wo ich noch etwas an meinem Auto ändern könnte und schreibe es auf eine Liste. Zugegeben: Die Liste wird immer länger aber es soll ja auch ein Langzeitprojekt werden.

Mache dein Auto zu deinem Projekt!

Nicht jeder hat das nötige Kleingeld, um sich beim Autokauf alle Wünsche zu erfüllen. Eine fette Audioanlage mit Subwoofer und Endstufen kostet eben einen saftigen Aufpreis und auch der leistungsstärkere Motor übersteigt bei vielen Menschen die Finanzierungspläne. Ich finde daher überhaupt nicht schlimm, wenn man zunächst die Standradausführung kauft und dann anschließend nach und nach den Wagen pimpt und sich seine Wünsche erfüllt. Ganz wie in dieser baumarkt-Werbung: Mach es zu deinem Projekt. Mittlerweile ist mein Auto mein persönliches Projekt und ich freue mich, bald wieder meinem Traumauto ein Stück näher zu kommen.

Über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter fleetkonzept

jetzt anmelden!

Verpassen Sie nicht unsere neuen Angebote.  Abonnieren Sie hier gleich unseren Newsletter!

Danke ! Sie haben sich erfolgreich angemeldet!